Kontakt
PROFESSIONAL EUROPE
Text Size Down Text Size Up
 

DLD College hat sich für den GY-HM150 Camcorder von JVC entschieden

Der Lehrstuhl für Kreative Medienproduktion am DLD College, einem Oberstufengymnasium in Marylebone, London, hat seine technische Ausrüstung für den demnächst beginnenden BTEC-Kurs um eine JVC GY-HM150 ProHD Kamera erweitert.  BTECs sind berufsbildende, praxisorientierte Kurse, mit denen Schülern alternative Bildungspfade zum Abitur aufgezeigt werden. Als Lehrmittel wird die JVC GY-HM150 Kamera den Schülern die Möglichkeit geben, sich einen ersten praktischen Eindruck über die professionelle Videoproduktion zu verschaffen.

img

 

 

Im Kurs für Kreative Medienproduktion wird darauf Wert gelegt, eine möglichst realistische Arbeitsplatzumgebung zu erschaffen, in der Schüler sowohl im Team als auch selbstständig  Lösungen im Medienbereich erarbeiten. Aufgrund des weiten Spektrums an Möglichkeiten, das sich vom Publishing über die Produktion von Musikvideos hin zu Fernsehproduktionen   erstreckt, entschied sich das DLD College zum Erwerb einer flexiblen Kamera, die möglichst vollautomatisch arbeitet und dazu mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Die GY-HM150 eignet sich insbesondere für Neulinge bzw. Schüler, die bisher erst wenig Erfahrung im Umgang mit Kameras gesammelt haben. Dank ihrer unkomplizierten Bedienung erweist sich die GY-HM150 als ideales Einsteigergerät, wenn es darum geht, tiefer in die künstlerischen Aspekte der Videoproduktion einzutauchen. 

 

Kursleiter John Branney setzt seit jeher auf den Einsatz von JVC-Kameras und ist immer wieder von der Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der Geräte beeindruckt: “Die GY-HM150 von JVC eignet sich hervorragend für den Unterricht. Dank der Vollautomatik entfallen zeitintensive Einführungen in die diversen Einstellungsmöglichkeiten und Bedienung komplizierter Tastenfelder, so dass sich die Schüler viel besser auf das Handwerk des Videodrehs an sich konzentrieren können. Sind die Grundlagen erst einmal gefestigt und die Schüler mit dem Umgang der GY-HM150 vertraut, haben sie es viel leichter, mit den zahlreichen Funktionen der Kamera zu arbeiten und diese professionell anzuwenden.”


Zur Gewährleistung einer intensiven Betreuung und Berücksichtigung individueller Lernbedürfnisse der Schüler wird die Teilnehmerzahl des Kurses so klein wie möglich gehalten. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass auch wirklich jeder Schüler Gelegenheit bekommt, mit der Kamera zu arbeiten. „Die Kamera liefert auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ziemlich gute Bilder, so dass ich für meine Aufnahmen bereits eine ganze Reihe verschiedener Einstellungen ausprobieren konnte“, erzählt der Schüler Julian Deane und fügt hinzu: „Die Flexibilität der Kamera erlaubt es mir, in jeder erdenklichen Situation zu filmen”. Maher Elbarbary findet: “Die unzähligen Funktionen macht die Kamera unheimlich vielseitig”. Dylan Luke fasst zusammen, was alle denken: “Ich liebe es, mit der JVC-Kamera zu arbeiten. Besonders beeindruckend finde ich den Spielraum, den die Kamera hinsichtlich Steuerung und Einstellungen des gefilmten Materials bietet.”

 

Da Speichermedien mittlerweile kostengünstig und nahezu überall erhältlich sind, bekommt jeder Schüler seine eigene SDHC-Karte, auf die er seine persönlichen Ergebnisse speichern kann -  und dank Dualkartensteckplatz können die Schüler sogar doppelt auf Nummer sicher gehen, wenn es um die Speicherung ihres Videomaterials geht. Noch wird die Nachbearbeitung mittels Apple iMovie durchgeführt, was sich aber in Kürze mit einem Upgrade auf Final Cut Pro X ändern wird. Es wird davon ausgegangen, dass der Bedarf für zusätzliche GY-HM150 Kameras im weiteren Verlauf des Kurses steigen wird.

img

 

„In punkto Bildqualität kann die GY-HM150 anderen, teuren Modellen auf dem Markt problemlos das Wasser reichen”, meint John Branney “und die simple Gestaltung der Menüführung auf dem Bildschirm sorgt dafür, dass Neulinge nicht überfordert sind, während sich fortgeschrittenen Anwendern je nach Erfahrungsstand stets neue Funktionsbereiche eröffnen.” Unter  www.everyonelovesmedia.co.uk kann man einen Blick auf das aktuelle Projekt des Kurses werfen: die Gestaltung eines eigenen Internetsenders. „Dies gibt den Schülern die Gelegenheit,  herauszufinden, wie ihre Produkte beim Publikum ankommen”, erklärt John. „Jeder von ihnen beabsichtigt, beruflich auf der kreativen Ebene Fuß zu fassen und die Arbeit mit der GY-HM150 erweist sich als idealer Wegbereiter in die praktische Videoproduktion.“

 

 

Top